veröffentlicht am 16. Mai 2016 in Allgemein von

Aquarienfische – Überblick der beliebten Arten

Ihr Aquarium würde ihnen ohne dessen Bewohner, die Aquarienfische, ziemlich sicher weniger als halb so viel Spaß machen.
Um ihnen die Entscheidung zu erleichtern, welche Fische ihre neuen Haustiere werden sollen, stellen wir ihnen in diesem Artikel einige beliebte Aquarienfische mit allen notwendigen Informationen vor.

 


Guppy

Seine Geschichte

Der Guppy wird etwa seit Anfang des 20. Jahrhunderts als Aquarienfisch gehalten und stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika.
Er ist in den Gewässern Venezuelas, Barbados, Trinidad, Nordbrasiliens sowie Guyanas zuhause.
Mittlerweile wird er in vielen verschiedenen Varianten und den tollsten Farben gezüchtet.

 

Haltung & Sozialverhalten

Guppys sind sehr leicht zu halten. Sie fühlen sich in Becken mit üppiger Vegetation am wohlsten in denen es genügend Versteckmöglichkeiten gibt. Die Tiere haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten und sollten daher in der Gruppe mit anderen Fischen zusammen gehalten werden.
Ideale Mitbewohner für den kleinen Zierfisch sind etwa Salmler, Zwergbuntbarsche und Welse.
Zusammen mit den sogenannten Flossenzupfern wie Sumatrabarbaren und Kampffischen sollte man den Guppy nicht halten.

 

Weitere wichtige Daten

Familie: Lebendgebärende Zahnkarpfen

Länge: 3-5 cm

Alter: bis 4 Jahre

Geschlechtsunterschied: Weibchen sind größer und dickbäuchiger als die Männchen.

Laichverhalten: Lebendgebärend

Futter: Abwechslungsreiche Kost, alle kleineren Futtersorten, pflanzenhaltige Nahrung

Wasserwerte: Temperatur zwischen 18 und 28°C
pH-Wert. 6,8 – 8,0
Gesamthärte: 10 – 30° dgH

Beckenmindestgröße: 50 Liter

 


Welse

Weit verbreitete und bei Aquarianern sehr beliebte Aquarienfische sind die Welse.
Diese Fische sind fast auf der ganzen Welt anzutreffen. Eine Besonderheit sind die Knochenplatten am Körper des Tieres, welche die Schuppen ersetzen.

Welse sind auch aus dem Grund so stark beliebt bei ihren Haltern, da sie sich als ,,Putzkolonne“ nützlich machen.
Mit ihrem Saugmaul machen sie sich etwa über Algen und Futterreste her und halten somit das Aquarium sauber.

Allerdings sind Welse auch nicht ganz anspruchslos in der Haltung.
Manche Welsarten brauchen beispielsweise Holz im Aquarium, von dem sie überlebenswichtige Fasern abnagen.

Entscheiden Sie sich bei ihrer Suche nach den passenden Aquarienfischen für die Art der Welse, sollten Sie bedenken, dass Welse nachtaktive Tiere sind.
Tagsüber werden Sie andere Fischarten deutlich öfter in ihrem Aquarium zu Gesicht bekommen.

Da es viele verschiedene Welsarten gibt, stellen wir ihnen im Folgenden eine Art etwas genauer vor.

 

Panzerwels

Der Panzerwels gehört zu den sehr lebhaften Aquarienfischen, die Sand zum Wühlen und Verstecken brauchen.
Er sollte in kleineren Gruppen von mindestens 5 Artgenossen gehalten werden.
Diese Welsart ist tagaktiv und sehr robust, also auch für Aquaristik Einsteiger geeignet.

 

Familie: Panzerwelse/Schwielenwelse

Heimat: Rio-Negro-Becken

Länge: 4 bis 6 cm

Alter: bis 5 Jahre

Geschlechtsunterschied: Männchen sind etwas größer als die Weibchen

Laichverhalten: Substratlaicher

Futter: Lebend-, Frost und Trockenfutter, Algen

Wasserwerte: Temperatur zwischen 24 und 29°C
pH-Wert. 5,0 – 7,5
Gesamthärte: 2 – 10° dgH

Beckenmindestgröße: 60 Liter

 

 

Platys – Unser Tipp für Anfänger

Der Platy ist perfekt für Aquaristik Einsteiger geeignet.
In vielen verschiedenen Farben erhältlich, bringt er ihr Aquarium zum leuchten und ist recht anspruchslos
was das Futter und die Wasserwerte betrifft.
Setzen Sie ihn in ein locker bepflanztes Becken mit Schwimmpflanzen.
Der Platy sollte in kleinen Gruppen gehalten werden wobei mehr Weibchen als Männchen im Becken sind.

Es handelt sich hierbei um einen sehr lebhaften Fisch, dem Sie mit Sicherheit gerne beim Schwimmen zuschauen.
Vermeiden Sie jedoch die Vergesellschaftung mit Papageienplatys und Schwertträgern.

 

Familie: Lebendgebärende Zahnkarpfen

Heimat: Fließende Tieflandgewässer Mittelamerikas, von Mexiko über Guatemala bis nach Honduras.

Länge: 4 bis 6 cm

Alter: bis 4 Jahre

Geschlechtsunterschied: Männchen sind etwas kleiner als die Weibchen

Laichverhalten: Lebendgebärend

Futter: Kleines Trocken- und Lebendfutter, Algen, Pflanzenkost

Wasserwerte: Temperatur zwischen 18 bis 25°C
pH-Wert. 7,0 – 8,0
Gesamthärte: 5 – 30° dgH

Beckenmindestgröße: 50 Liter

 

 

 

 


Kommentar schreiben


Ein Kommentar

Toller Beitrag. Hab viel über die verschiedenen Fische gelernt. Bitte mehr solche Beiträge.